Zum Inhalt

Zur Navigation

Zusatztherapie in der Praxis

Dr. Pohl – Vöcklabruck

Zusätzliche therapeutische Möglichkeiten, die den ganzheitlichen Heilungsweg unterstützen

Ganzheitliche Therapie muss nicht kompliziert sein, wenn man das Wesentliche einer Erkrankung und Gesundung mit dem Patienten gemeinsam erfassen kann. Von der Gesamtmedizin das Beste – diagnostisch und therapeutisch vernünftig eingesetzt, kann immer wieder hilfreich sein, bedrohliche Krankheitsphasen aufzufangen. Schulmedizinische Waffen wie Antibiotika, Antirheumatika, Antiallergika und andere Antimittel sind zur Überbrückung wirksam, aber wegen bekannter Nebenwirkungen als Dauerlösung nicht geeignet.

Die gemeinsame Ausarbeitung eines Therapieplanes hat sich in unserer Praxis mit dem Patienten tausendfach bewährt, wobei wir aus der Vielfalt unseres therapeutischen Angebotes Ihren Heilplan individuell anpassen bzw. diverse Heilmittel bereits im Vorfeld bezüglich einer therapeutischen Resonanz überprüfen – einschließlich schulmedizinischer Medikamente. 

 

Orthomolekulare Medizin

Orthomolekulare Medizin ist die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten durch Veränderung der Konzentration von Substanzen, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erforderlich sind." (Prof. Dr. Linus Pauling – zweifacher Nobelpreisträger).

Anders ausgedrückt dienen orthomolekulare Mittel einerseits zum Ausgleich larvierter Mangelzustände, andererseits auch zur Kompensation oder zur Ausleitung latenter oder manifester Intoxkaktionen wie Schwermetallbelastungen. Dazu zählen auch Belastungen, wie sie durch allzu viel Amalgamplomben entstehen können. Bezüglich dieser Fragen kann man sich nicht immer auf übliche Labor- und Harnbefunde aus der Schulmedizin verlassen, da unser Körper chronische Giftstoffe möglichst im Bindegewebe deponieren bzw. verstecken möchte. Auch intrazelluläre Störungen spiegeln sich nur zu einem gewissen Teil in der üblichen Blutdiagnostik wider. Diagnostisch kann in diesen Fällen die Testmethode der Applied Kinesiology weiterhelfen, um Mangelzustände bzw. Amalgam- oder Schwermetallbelastungen zu demaskieren und auch entsprechend zu behandeln.

Zugleich können aus der Pflanzenheilkunde entsprechende Phytopräparate bis hin zu Heilpilzen aus der TCM in ein therapeutisches Konzept miteinbezogen werden.

Behandlungsschwerpunkte:
Herz-Kreislauf und Gefäße, Immunsystem, Allergie, Entgiftung. Nervensystem und Psyche. Bewegungs- und Stützapparat. Stoffwechsel einschließlich Magen und Darm. Leistungsfähigkeit, Vitalkraft u.a. mehr.

Vitamin C Hochdosis Infusionen u.a. in unserer Praxis jederzeit terminisierbar (40,- Euro)

Kreative Homöopathie

Klassische Homöopathie hat weltweit schon unzähligen Patienten und erkrankten Tieren helfen können, andererseits waren auch viele Patienten bzw. Therapeuten bezüglich Erwartungen enttäuscht.

Warum?

Ich fand eine Möglichkeit, meine Patienten bereits im Vorfeld über das vegetative autonome Nervensystem kinesiologisch zu kontrollieren, wie weit sie mit homöopathischen Medikationen überhaupt in Resonanz kommen. Häufig werden über dieses diagnostische Phänomen Blockaden entdeckt, die mit homöopathischen Erregernosoden oder Impfnosoden aufgespürt werden können. Mehr als 70% meiner Patienten zeigen eine therapeutische Resonanz gegenüber diesen Blockaden. Vermutlich einer der Hauptgründe, warum manche Patienten oder Therapeuten nicht mehr weiter wissen.

Erbnosoden: Genetische Belastungen der Eltern z.B. durch Syphilis, Tuberkulose, Gonorrhoe u.a.
Infektionsnosoden (Borrelien, Mykoplasmen, Viren)
Impfnosoden: aktueller den je – fast bei jedem 2. Patienten im therapeutischen Heilplan miteinzubeziehen 
Toni Peppler war mir unter anderem mit ihren Veröffentlichungen und Kursen und ganz besonders mit ihrem großen Impfbuch eine wirkliche Hilfe zu verstehen, was nach Impfungen mit unserem Immunsystem zumeist in maskierter Form passieren kann. Nach den gegebenen Beobachtungen vieler Jahre geht es dabei häufig auch um emotionale Entwicklungsnarben:

z.B.: Emotionale Irritationen durch die Tetanusimpfung
Das Immunsystem muss auf das Wundstarrkrampftoxin reagieren – so wie vergleichsweise ein Computer auf ein heikles E-Mail. Wird das E-Mail nicht vollständig integriert, sprechen die Computerfachleute von einem sogenannten Computervirus mit entsprechenden Folgen ... Das wäre gleichnisartig eine Erklärung, warum sehr viele Patienten auch nach Jahrzehnten ihre Verletzlichkeit kaum zeigen, wie starr und verkrampft sie sich ständig beherrschen müssen und mit einem unklaren, latent ängstlichen Anspannungszustand versuchen, ihre Probleme zu meistern.

Ein bisschen anders kann das nach einer Polioimpfung aussehen:
Das Immunsystem muss auf einen Erreger reagieren, der mit dem Thema – „Wie gelähmt“ – zu tun hat. Die mögliche Folge: Ich will auf alle Fälle beweisen, nicht wie gelähmt zu wirken, ich will zeigen, auf keinen Fall hilfsbedürftig zu erscheinen, beweise mir zwar Selbstständigkeit, aber in ständig angespannter Stimmung, und bin dabei nicht gerade kommunikativ. Wie gelähmt – wie blockiert.

Andere Geschichten gibt es nach anderen Impfungen oder Infektionen. Vom deutschen Sprachschatz ist uns ja die Analogie zwischen Erregern und Erregungen bekannt. Ich persönlich würde das Ganze kaum für möglich halten, wenn ich es nicht tagtäglich seit Jahren bei meinen Patienten beobachte bzw. auch mit dem vegetativ gesteuerten Regulationstest nachweisen könnte und die therapeutischen Erfolge sprechen sich als Mundpropaganda bei den Patienten herum, auch wenn das viele meiner Kollegen noch nicht fassen können. Siehe Gleichnisballade: „Dornröschen wurde krank geimpft".

Im Übrigen konnte ich die allzu trockene konservative, für mich etwas einseitige Homöopathie verlassen, um relativ unkompliziert einen zeit- und kostensparenden homöopathischen Plan erstellen zu können.
Das gelingt besonders mit einer aktuell körper- und emotionsbezogenen Anamnese, wobei man über geschwächte Meridiane auch zu blockierten Emotionen finden kann, die wiederum durch ausgesuchte homöopathische Mittel zur Umwandlung gebracht werden können (siehe kreative Homöopathie nach Toni Peppler). Der Patient kann sich dann wieder sammeln und sein Selbstverständnis finden.

Krankengeschichten und Beschwerdebilder müssen dann nicht mehr stundenlang von unserem Intellekt oder Computer zerpflückt werden. Mit zwei bis drei homöopathischen Arbeitsstunden – im Abstand von 2 Monaten ist dann häufig das Meiste getan.
Wie bei jeder anderen Therapieform ist auch diese Methode umso wirksamer, wie das Wesen des Therapeuten und das Wesen des Patienten mit ihr in Resonanz gehen können.

Meine homöopathischen Lehrer:
Prof. Dr. Dorcsi, Wien, dem ich meine homöopathische Basis verdanke. Viele andere Lehrer wie Dr. Gawlik, Dr. Stübler sowie letztlich eine lebendig innovative, voll im Leben stehende Homöopathin wie Antonie Peppler (Ausbildungszentrum kreative Homöopathie).

Bei jeder chronischen Erkrankung einschließlich Störungen des Immunsystems bis hin zu diversen Allergien oder chronischen Darmentzündungen ist es möglich, mit einer homöopathischen Arbeit eine heilungsfördernde Entwicklung zu initiieren – ähnlich wie ein Computerspezialist versuchen kann, einen teuren, aber nicht mehr funktionierenden, ständig blockierten Computer wieder in Gang zu bringen.

Verrechnungsmodus:
Die homöopathische Erstordination dauert zumeist um 55 Minuten (150 Euro)
Unkompliziertere Fälle oder Kontrollen finden häufig auch mit 30 Minuten das Auslangen (80 Euro).
Weitere 15 Minuten je 40 Euro.

Zugleich bin ich bemüht, die Homöopathie nicht als alleinige, seligmachende Heilkunde anzusehen, sondern denke immer auch an das Gesamtwohl des Patienten, wie weit auch andere Medikationen zusätzlich sinnvoll erscheinen wie orthomolekulare Mittel, zusätzliche Unterstützungen mit diversen Geräten, Neuraltherapie, Laser-Akupunktur wie auf unserer Homepage angeboten.

Als Abschluss:
Wenn jemand Gesundheit sucht, dann frage zuerst, ob er bereit sei, die Ursachen der Krankheiten nicht nur zu erkennen, sondern auch zu meiden, um seine Lebensart verändern zu können. (Sokrates)

Wie Homöopathie wirkt?

Gut ausgesuchte homöopathische Behandlungskonzepte haben sich nicht nur in meiner internistischen Ordination, sondern auch innerhalb meiner Familie tausendfach besonders dann wunderbar bewährt, wenn sich Patienten oder die Eltern von Kindern mit Interesse an der Lösung beteiligen können. Mit wenig Materie aber viel gezielter Information, wie sie besonders in der klassischen Homöopathie steckt, etwas in unserem Körper anzuregen, sich wieder geordnet zu reformieren, entspricht dem Behandlungsprinzip.

Durch die spezielle Zubereitung homöopathischer Arzneimittel, auch Potenzierung genannt, wird der Ursubstanz durch wiederholtes Verdünnen der materielle Anteil genommen, um mit dem gleichzeitigen Verschütteln den immateriell informierenden Anteil zu verstärken. Insofern ist Homöopathie auch als Vermittler zwischen Materie und Geist anzusehen. Homöopathie als reines Informationsenergetikum verstehen lernen, ist für Patienten und Ärzte wesentlich, wenn sie auf dem Weg zur ganzheitlichen Heilkunde weiterkommen wollen. Durch „Information“ wieder in Form kommen, etwas zu bereinigen und wieder zu ordnen, unterstreicht die Möglichkeit und den Glauben daran, dass es letztlich die feinstofflichste Physik ist, die über ihre geistig bewegten Kräfte die Materie bestimmt. Homöopathie richtig eingesetzt und verstanden – hat sich auch als Hilfe zur Selbsterkenntnis bewährt, da homöopathische Einzelmittel immer auch mit einem speziellen Charakterbild verglichen werden können.
Selbsterkenntnis – der erste Schritt zur Besserung. So kann Homöopathie auch als Erinnerungshelfer für die ermüdete Intelligenz unserer Zellen eingesetzt werden:

 „Alles lernen besteht für uns Menschen darin, an das erinnert zu werden, was in uns bereits seit Generationen vorhanden ist.“ (Sokrates)

Für Informatiker ist es selbstverständlich, dass die Software für bestimmte Computerprogramme immer etwas adaptiert bzw. für die Hardware (ähnlich dem Körper oder der Materie) neu angepasst werden muss. Fehlinformationen innerhalb unseres körperlich-geistigen Computers bereinigen und aufbauende Informationen wieder verstärken, entspricht nicht nur einer ganzheitlichen Gesprächstherapie, sondern auch der Homöopathie.

Psychokinesiologie

Krankheiten liegen oft unerlöste seelische Probleme zu Grunde, die häufig auf zurückliegende traumatische Ereignisse zurückzuführen sind. Die Psychokinesiologie nutzt die Signale des Körpers, um die seelischen Ursachen aufzudecken. Körperliche Symptome oder starker Leidensdruck können darauf hinweisen, dass ein Konflikt "erlöst" werden möchte. Das geschieht, in dem sich der Therapeut mittels regulationsdiagnostischer Kinesiologie an den Konflikt herantastet und´dem Patienten geholfen wird, sich an das verdrängte Ereignis wieder zu erinnern, mit dem Ziel, es mit neuem Bewusstsein endgültig "entladen" zu können. Erst jetzt können alte, behindernde Glaubenssätze durch neue, sinnvollere ersetzt werden.

Zusätzlich kann auch die Mentalfeldtherapie nach Dr. Klinghardt weiterhelfen und bietet sich besonders bei Panik- oder Angstzuständen an. Zumeist dauert eine therapeutische Einheit 60 Minuten und wird mit  150 Euro in Rechnung gestellt bzw. jede weitere ¼ Stunde zusätzlich mit 40 Euro.

Literaturangaben:
Lehrbuch der Psychokinesiologie nach Dr. med. Dietrich Klinghardt (Bauer Verlag).
PK-Ausbildung: Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt gmbH (Magierusstr. 21 B, 40469 Stuttgart,
Tel. 07111/806087-0

Internet: www.ink.ag

MORA-SUPER-BIORESONANZTHERAPIE

MORA-SUPER-BIORESONANZTHERAPIE mit bioelektronischer bzw. elektromagnetisch vermittelter dr-pohl-mora-super-bioresonanztherapie Informationstherapie Genesungen unterstützen, Allergieinformationen beruhigen, eventuell gestörte Meridiankreisläufe wieder anregen und vieles mehr.

Neueste Erkenntnisse aus der Bio- bzw. Quantenphysik werden genützt, um mit niederenergetischen, elektromagnetischen Impulsen gezielte Informationen und Resonanzen in unserem Körper zu bewegen. Die Mora-Therapie ist in unserer Ordination eine wichtige Stütze innerhalb unserer ganzheitlich ausgerichteten diagnostischen und therapeutischen Behandlungspraxis.

Interessiert an einer Beobachtungsstudie bezüglich problematischer Patienten, die unter anderem auch mit Mora-Super-Therapie unterstützt wurden: Ja?

Neuraltherapie

Auch die Neuraltherapie nach Dr. Huneke (von manchen als Akupunktur des Westens bezeichnet) wird in unserer Ordination eingesetzt – besonders zur Entstörung von energetisch belasteten Narben geeignet oder zur Behandlung körperbezogener Störfelder, wie sie häufig nach Operationen zum Teil auch länger persistieren können.

Bewährt hat sich die Neuraltherapie somit bei Narbenstörfeldern im Bauchbereich, bei Entstörungsversuchen des Ober- und Unterkiefers (auch bei wurzelbehandelten Zähnen, die häufig rheumatische Beschwerden auslösen können), ferner bei muskulären Verspannungen, Rückenbeschwerden, Lumbalgien und hartnäckigen Beschwerden im Schulter-Arm-Bereich. Pseudostenokardien mit Irritationen der Knorpel-Knochen-Grenzen des Brustkorbs sind ebenfalls ein dankbares Behandlungsgebiet – die Beschwerden zum Teil innerhalb von Sekunden verschwunden. Auch chronische Beschwerden nach Gelenksverletzungen oder Knieoperationen können mit Neuraltherapien besonders in Verbindung mit unserer Pulsatron und Laser-Needle-Therapie mit einem sehr zufriedenstellenden Behandlungserfolg begleitet werden.

Oxyvenierung mit Oxyven 2000 N

Sie leiden an Durchblutungsstörungen, Erschöpfungszuständen, Schlaf- oder Potenzstörungen, Asthma, Neurodermitis, Schuppenflechte, Nieren- oder Leberschwäche, Wasseransammlungen in den Beinen, Polyneuropathien, den Folgen eines Herzinfarkts, chronischer Migräne oder ähnlichen Beschwerden? Dann könnte Ihnen eine Oxyvenierungs-Therapie helfen.

Mehr Sauerstoff für ein gesundes Leben

Erhält der Körper krankheits- oder ermüdungsbedingt zu wenig Sauerstoff, muss dieser künstlich zugeführt werden. Dr. med. Regelsberger hat in über 30-jähriger Forschungsarbeit eine Therapiemethode entwickelt, die es ermöglicht, eine solche Zufuhr in genau dosierten Mengen über die Venen abzuwickeln. Dabei gelangen kleine Sauerstoffbläschen ins Blut, durch deren Wirkung sich gefäßerweiternde, entzündungshemmende Stoffe bilden. Überflüssiges Gewebswasser wird ausgeschwemmt, die Verklebung roter Blutkörperchen verhindert (Thromboseprophylaxe) und die Durchblutung des Körpers verbessert sich ebenso wie dessen Immunabwehr, da sich durch den zugeführten Sauerstoff die dafür zuständigen weißen Blutkörperchen vermehren.

Vital und gesund

Oxyvenierung fördert den gesunden Schlaf, stabilisiert Herz und Kreislauf, durchblutet das Gehirn, steigert die Seh- und Hörleistung, verbessert die Atemfunktion, Ausdauer und Belastbarkeit und verleiht Ihrem Körper mehr Vitalität. In meiner Praxis in Vöcklabruck verwende ich dafür das vielfach erprobte Oxyven 2000N, das sich auch in meiner Praxis erfolgreich bewährt hat.

www.oxyven.de

Ozon-Sauerstoff Therapie

Besonders bei Stoffwechselverschlackungen, Durchblutungsstörungen und chronischen viralen Belastungen kann die sogenannte hyperbare Ozon-Sauerstoff-Therapie auch mit einer Eigenblutmedikation therapeutisch empfohlen werden.

Zugleich kann natürlich jede Ozon-Sauerstoff-Anwendung auch mit anderen therapeutischen Möglichkeiten kombiniert werden, um therapeutische Regenerationen zu optimieren.

Weitere Therapieanwendungen siehe Institut Dr. Pohl

 

"Wenn jemand Gesundheit sucht,

frage erst, ob er bereit sei,

künftig hin die Ursachen
der Krankheiten zu meiden."

(Sokrates)