Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Ganzheitliche Diagnostik
    Therapie & Regeneration

spacer image

Ganzheitsmedizin in Vöcklabruck

Wirkliche Ganzheitsmediziner werden nie vergessen, Körper und Geist selbstverständlich miteinander zu verbinden und nicht zu trennen. Die zur Zeit etablierte Schulmedizin würde in keiner Weise kritisiert werden, könnte sie ihre materiellen Errungenschaften auch mit spirituellen Gesetzen auf natürliche Art und Weise verbinden. Früher oder später kommen wir nicht umhin, dies auch zu tun ...

"Wer will was Lebendiges erkennen und beschreiben,
sucht erst den Geist herauszutreiben,
dann hat er die Teile in seiner Hand,
fehlt, leider, nur das geistige Band."
Zitat – Johann Wolfgang von Goethe

Der Zustand unserer Schulmedizin wartet nur darauf, mit Esprit wieder beseelt zu werden, wobei die Quantenphysik mit ihrer Quantenphilosophie bereits mithilft, den Paradigmenwechsel zu vollziehen.

"Die Physiker glauben längst wieder an den lieben Gott,
nur die Mediziner glauben noch an die alten Physiker" – Prof. Thore von Uexeküll

Eine vorgetragene Erkenntnis eines der anerkanntesten Quantenphysikers
Prof. Max Plank:

Beitrag Download (pdf)

Demnach erscheint es auch für Quantenphysiker einleuchtend, dass geistig energetische Gesetzmäßigkeiten innerhalb der körperlich-intellektuell ausgerichteten Schulmedizin mehr als unterschätzt oder missverstanden wurden.

Materie braucht nun mal den Geist, um bewegt zu werden, wobei uns immer wieder gezeigt wird, dass es in der Ganzheitsmedizin Gesetze des Denkens, Fühlens, Wollens und Glaubens geben muss – für Motivationstrainer ohnehin eine Selbstverständlichkeit.

Der mehrköpfigen Hydra unserer Krankheiten einen Kopf abzuschlagen ist auch nach der griechischen Mythologie nur kurzfristig wirksam, wenn in der Folge aus dem Krankheitsmilieu zwei weitere Köpfe nachwachsen.

 


Das körperliche Milieu bestimmt nun mal das Wachstum unserer Erreger und Zellkulturen genauso, wie unser geistiges Milieu auf Dauer unsere Gedanken und
in Folge auch unsere Taten bestimmt.


"Scheinbar" heilen und verdrängen nach kurzfristig wirkenden Manipulationsgesetzen oder Heilkunde im Einklang mit den Naturgesetzen der allbezogenen Schöpfung?


Ganzheitsmedizin bedeutet somit auch, Krankmachendes auf körperlicher, nervlicher, geistiger oder seelischer Ebene bewusst zu erkennen und nicht mehr zu tun, um stattdessen unsere Gesundheit umso mehr zu bewegen. Nur in Verbindung mit gesetzmäßigen Kräften des Denkens und Glaubens kann letztlich auch unsere körperliche Heilung gefördert werden.

Zitat aus dem christlichen Bewusstsein:
"Dein aktiver Glaube hat dir geholfen, gehe hin und wandle.
Sündige fortan gegenüber dir selbst und anderen nicht mehr."

In Erinnerung an das ganzheitsmedizinische Denken von Paracelsus:
Auch der Mensch ist teilnehmender Mikrokosmos im Makrokosmos und darf an seine Verantwortung erinnert werden, ob er am Chaos der Rücksichtslosigkeit oder am Kosmos der liebevoll geordneten Schöpfung mitwirken und lernen will – mit dem Leitsatz: "Was du willst, das man dir tu, das versuche du zuerst".

Dazu ein Artikel, der in mehreren Zeitungen veröffentlicht wurde:
Ganzheitsmedizin und das Gesetz von Saat und Ernte:

Beitrag Download (pdf)